Bewegungsband Tegelwiese

Der erste Spatenstich
Wellenweg
Trail Treppe
Mikadowald

Gesunde Stadtentwicklung - Kneipp auf dem Weg

Unter diesem Motto plant der Förderverein mit Unterstützung der Landesgartenschau gGmbH und der Stadt Bad Iburg im Bereich der Sebastian-Kneipp-Allee einen Bewegungs- und Aktivitätenpark anzulegen. Dem Verein war es immer ein besonderes Anliegen, auch außerhalb des eigentlichen Gartenschaugeländes im Bereich der Tegelwiese Aktivitäten zu fördern. Dieses neue Bewegungsband soll auch ein Kristallisationspunkt für die Rezertifizierung Bad Iburgs 2020 als Kneipp-Kurort sein.

Mit Unterstützung der VR Stiftung und der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Osnabrücker Land und der Radsportfreunde des Teuto-Tour e.V. werden in der Tegelwiese ein Mikadowald, eine Trail-Treppe und ein Schaukelgarten errichtet. Ergänzt werden diese Spielgeräte durch eine Raststation als Ziel und Startpunkt für Wanderungen oder Radtouren in die Bad Iburger Umgebung. Hier spenden die Bad Iburger Bündnis 90 / Die Grünen 2 Sitzbänke.

Die Planungen sehen in den nächsten Jahren eine attraktive Weiterentwicklung z.B. durch Schwebebalken, Fitnessgerätepark oder eine Findlingslandschaft vor. Hierfür sucht der Verein weitere Sponsoren. Gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekten Dirk Schelhorn aus Frankfurt hat der Verein eine zukunftsweisende Projektskizze entwickelt.

„Verführung zur Bewegung für Jung und Alt“

Die Idee entstand bereits im Frühjahr 2017. Der Förderverein hatte den Landschaftsarchitekten Dirk Schelhorn zu einem Vortrag über die „Modernes Kneipp - Bewegung und Module der bewegten Raumnutzung“ eingeladen. In einem begeisternden Vortrag berichtete Schelhorn über die „Verführung zur Bewegung“. Mit der Erstellung des Entwicklungskonzeptes Tegelwiese / Kolbach wurde aus dieser Idee ein konkretes Projekt. Große Unterstützung haben wir dabei durch Frau Stecker von der Durchführungsgesellschaft erhalten.

Der Verein versteht den Bewegungspark in der Tegelwiese als einen besonderen Beitrag zur Stadtentwicklung. Der Standort an der Sebastian-Kneipp-Allee wurde bereits 2016 im VOF-Verfahren zu den Stadtentwicklungsprojekten zur Landesgartenschau Bad Iburg 2018 „mitgedacht“. Da im Jahr 2020 die Rezertifizierung des Kneipp-Kurortes Bad Iburg ansteht, wird hier einem der aktuellen Themenschwerpunkte der Landesgartenschau, dem Kneippsche Gesundheitskonzept mit Wasser, Pflanzen und Kräuter, Bewegung, Ernährung und Balance, einen bedeutenden Baustein für die Aufwertung der Stadt hinzufügen.

Freizeit, Sport und Bewegung - eine wesentliche Säule des Kneippschen Gedankens

Als Bindeglied zwischen der Innenstadt und dem Naherholungsgebiet im Dörenberg ergänzt der Bewegungspark zukünftig attraktive Freizeitangebote auf diesem Verbindungslinie: das Freibad, als besonderes Highlight der geplante Sportkletterturm, die Jugendherberge, der Mountainbike-Dirtpark, die Wassertretstelle im Kolbach usw. - Freizeit, Sport und Bewegung - eine wesentliche Säule des Kneippschen Gedankens.

Und auch der gewässerbegleitend am Kolbach verlaufende Kneipp-Wanderweg und Umweltbildungspfad, realisiert durch den Natur- und UNESCO Geopark TERRA.vita, verbindet fußläufig die Stadt über den Naturraum Tegelwiese mit dem Hauptwanderwegenetz im Dörenberg.

Bewegung und Gesundheit als Schlüssel des Planungskonzeptes

Der Freiraumbereich an der Ostseite der Tegelwiese gelegen wird auf einer Breite von ca. 25 – 30 m entlang der Sebastian-Kneipp-Allee für alle Generationen entwickelt. „Nach dem Prinzip von Akteuren und Voyeuren werden generationsübergreifende Bewegungsverführer realisiert. In einem bestimmten Raumrhythmus ergänzen sich z.B. Bodentrampolin mit dem Klettermikadowald, Schaukeln und Ruhezonen, sowie bewegende Wegeverführungen für gesunde Menschen und Menschen mit Handicap“, gab Dirk Schelhorn den Initiatoren mit auf den Weg.

Kneipp auf dem Weg

Zukünftig werden drei unterschiedliche, in Nord-Süd-Richtung verlaufende Bewegungswege sich ergänzen. Ein Trainingsweg, eine Wegestrecke in leichte Wellen gelegt, ist zum Einen Trainingsabschnitt für Menschen mit motorischen Einschränkungen, zum anderen aber ein Bewegungsweg für Kinder mit ihren Scootern, Bobbycars, kleinen Rädern und auch zu Fuß. Der Trainingsweg hilft allen Menschen und fördert gemeinsames Erleben.

Mit dem zentralen Sportweg – Wellenweg wird die klassische 50 m- oder 100m Laufstrecke anders gedacht. Gerade kann jeder und entspricht dem schnellen Sport. Der Weg ist wie eine Laufstrecke schnurgerade aber in unterschiedliche Wellen zwischen 30 und ca. 80 cm Höhe geplant. Ein ständiges, wechselndes Auf und Ab. Koordination, Reaktion und Motorik werden bei jedem Schritt mit hohem Spaßfaktor gefördert.

Der Übergang zum Naturraum der Tegelwiese am westlichen Rand des Bewegungsbandes erfolgt über den Wasserpfützenweg, ein Naturweg, der sich durch Gräserlandschaften schlängelt und die verschiedenen Bewegungsschwerpunkte tangierend verbindet. In regelmäßigen Abständen können sich bei entsprechenden Niederschlägen Pfützen bilden, die zum natürlichen Leben dazu gehören.

Die Starterprojekte

Drei Projekte realisiert der Förderverein noch rechtzeitig zur Landesgartenschau. Die sogenannte Trailtreppe dient als Haltepunkt, als Verweilort und als Spiel- und Bewegungsort für alle Generationen; die Treppe möchte man hoch und runter gehen, Kinder wollen springen und Erwachsene können ihre Kinder unterstützen. Der Mikadowald ist ein zertifizierter Kletterwald aus über 20 Stahlstangen von 6m Höhe. Alle wollen irgendwie hoch, nur die besten schaffen es, die anderen trainieren entweder oder schauen einfach nur zu. Der Schaukelgarten ist ein Kernstück des Bewegungsbandes für alle Generationen. Je eine 2- und 3-sitzige Schaukel sowie als besonderes Highlight eine 6-sitzige Schaukel für Jung und Alt fordern selbst Erwachsene zu spielerischer Bewegung auf. Daneben werden erste Strukturen der Wegebeziehungen und Gräserbepflanzung angelegt.

Insgesamt investieren wir rd. 90.000 EUR. Wir haben bislang Förderzusagen für die Schaukelwelt von bis zu 40.000 EUR aus Eigenmitteln des Fördervereins, für den Mikadowald durch die VR Stiftung / Volksbanken und Raiffeisenbanken im Osnabrücker Land von 30.000 EUR, die Trail-Treppe mit Treffpunkt von 15.000 EUR durch den Teuto-Tour e.V. sowie zwei Sitzbänke für den Treffpunkt kostenlos (Bündnis 90/Die Grünen).

Es geht weiter: Wir suchen Sponsoren!

Insgesamt investiert der Verein mit den Starterprojekten bereits rd. 90.000 EUR. Wir denken aber wieder weit über die Gartenschau hinaus. Wenn wir weitere Sponsoren finden, werden kurzfristig auch weitere Elemente ergänzt.

Interessierte Sponsoren wenden sich bitte an die Kontaktadresse des Fördervereins:

Förderverein Landesgartenschau 2018 Bad Iburg e.V.
Geschäftsstelle und Kommunikationsbüro
Schloßstraße 5
49186 Bad Iburg
Telefon: 05403 / 72 69 282
E-Mail: info@landesgartenschau-badiburg-foerderverein.de

 

 

Zum Seitenanfang